Im Briefkasten liegen ja nicht nur Rechnungen. Einmal im Monat kommt das Funk-Heftchen. Lesefutter für Funkamateure. Bei unseren Treffen gehen die Heftchen in regen Umlauf. Viele Freunde sind gleich in mehreren Vereinen, tauschen und geben gern weiter. Da gibts immer was zu schmökern. Für alle.
Isoliert sind bei den Funkamateuren die Antennen-Enden. Zwischen Dipol und Abspannung ist absolutes Kontaktverbot. Ohne Ausnahmen. Doch die Funker selbst bleiben untereinander in enger Verbindung.
Hallo ihr Lieben, es tut mir aufrichtig leid, dass meine Kommunikation mit Euch so abrupt endete. Ich möchte mich dafür entschuldigen, aber diese wohl für mich einmalige Reise in den Süden Afrikas nahm einen völligen anderen Verlauf, ja, sie hat sich etwas verselbständigt und einige Ereignisse haben mich absolut positiv überrascht und total eingenommen, sprich überrollt. Einiges war aber auch plötzlich sehr unangenehm.
Nichts ist mehr normal. Es gibt keine ähnliche Situation, an der wir uns orientieren können. Keine Zeit für Besserwisser. Die Älteren gehören zur Risiko-Gruppe. Davon gibt es viele bei den Funkern. Darin sind sich die Experten einig: Auch wer keine Symptome hat, kann die Krankheit trotzdem übertragen, ohne es zu wissen und zu wollen. Deshalb sagen die Funkamateure für die nächste Zeit alle Reisen und persönlichen Treffen ab.
Good morning everybody from Botswana, my station is running 👍 I‘ll be on the SAT in 15 minutes for about 1,5 hour on 720 +/- to give you a second chance, even the lodge supported me when they left the generator running throughout the night. I‘ve told them how important my mission is 😂 So see you in 15 minutes 👍 Hope you enjoyed last night’s show 🙃
Termin verschoben Am 31.03.2020 um 19 Uhr wollten wir uns treffen zur Mitgliederversammlung. Den Termin verschieben wir.
Das hatten wir doch gerade. Dies mal geht es aber nicht nur um den CW-Ton, sondern auch um den SSB-Ton. Im Zeitalter von QO-100 ist es sehr wichtig den Ton zu halten. In den UP- und Down-Konvertern werden bestenfalls ein TCXO verbaut. Diese Oszillatoren sind recht stabil und im Kurzwellenbereich absolut ausreichend. Auf den höheren Bändern ist das aber ganz anders.
Der Ton macht die Musik. Und der muss gut sein, wenns gute Musik werden soll. Unter den Funkamateuren machen die Telegrafisten die Musik. Mehr Rhythmus zwar als Melodie, aber das hatten wir ja schon. Und wenn alles gut geht, dann ist es immer der selbe Ton mit kurz und lang. Der aber soll auf jeden Fall ein guter Ton sein.
"Ich heiße Raffael und bin in der zweiten Klasse und bin acht." Der Junge steht auf dem Pausenhof der Sigoho-Marchwart-Grundschule in Höhenkirchen-Siegertsbrun. In der Nähe von München. Temperaturen um Null, starker Wind. Das Mikrofon hält er mit kalten Händen. Am anderen Ende der Funkverbindung: Charly (DK3ZL) in Namibia. 37 Grad im Schatten.
Verluste gibts überall. Auch beim Übersetzen. Wir funken grenzenlos und international. Auch über Sprachgrenzen hinweg. Telegrafisten haben eine internationale Sprache drauf: CQ, RST, QTH, RIG, WX, 73 usw. Sie wird von Funkern in der ganzen Welt verstanden, aber Smalltalk unter Freunden, das wird schwierig. Wer mal Englisch gelernt hat, ist auf den ersten Blick fein raus. Doch Vorsicht: Im englischen Rasen lauern zahlreiche Tretminen.

Mehr anzeigen