KASSEL FILMREIF!

Plüschsessel. Weich und rot. Mit Getränkehalter. So nehmen wir Platz am Neujahrstag in der Sonderausstellung: KASSEL FILMREIF! - Von Popcorn, Stars und Kamerafahrten.

Das Stadtmuseum in Kassel am Ständeplatz. Geschichte Kassels. Das Stadtmuseum sammelt, bewahrt und zeigt in seinen Ausstellungen Objekte zu verschiedenen Themen der Kasseler Stadtgeschichte. Zudem aktuell eine Sonderausstellung: "Kassel als Filmstadt". Historische Kinolandschaft, Filmdrehs in Kassel, Filmpremieren im Kaskade-Kino, viele bekannte Schauspieler.

In Kassel wurden zahlreiche Filme gedreht. Im kleinen Kino gucken wir uns Ausschnitte an. Wir lachen über Heinz Erhard als Rad- und Autofahrer, über Nick Knatterton am Friedrichsplatz. Wir gruseln uns beim Krimi "Tödliches Vertrauen", wir schmunzeln über Walter Giller und Martin Held in "Rosen für den Staatsanwalt". Und noch mehr Filme. Die Menge ist kaum zu schaffen. Wir müssen unbedingt wiederkommen.

Claudia Panetta-Möller führt uns durch die Ausstellung. Sie hat als Gästeführerin selbst viele Filmproduktionen begleitet. Sie hat Drehorte organisiert und Schauspieler betreut. Ihre Führung ist lebendig, interessant und voller selbst erlebter Anekdoten aus der kasseler Filmwelt. So macht uns die Ausstellung doppelt Spaß.

Selbst Kleinigkeiten ziehen uns in den Bann: Röhrenverstärker, Snacks und Ticket-Rollen. Wir staunen: Über 100 Jahre reicht die Kasseler Film- und Kinogeschichte zurück. Mit dem Wiederaufbau der Stadt entstanden in den 50er-Jahren überall neue Kinos. Verbunden mit dem Aufstieg des Nachkriegsfilms waren die Filmtheaterbetriebe Georg Reiss, die bis 2011 existierten. Das Kasseler Unternehmen betrieb zeitweise deutschlandweit mehr als 50 Kinos – das Kasseler Flaggschiff war das Kaskade-Kino am Königsplatz.

Aber nicht nur in dem 1952 erbauten Premierenkino waren Stars zu bewundern, sondern regelmäßig auch im Hotel Reiss am Hauptbahnhof und im Hotel Hessenland. Hans Albers, Heinz Rühmann, Walter Giller, Hildegard Knef – sie alle waren teils häufiger in Kassel zu Gast.

Wir verkleiden uns und schlüpfen in Filmrollen. Harry (Potter), DL2ZBO. - Der Sprechende Hut (im Original: The Sorting Hat) bestimmt in welches Haus jeder der Schulanfänger am besten passt. Wie das bei unserem Harry ausgegangen ist, wissen wir nicht.

Hedwig (links) hat uns fest im Blick. Harry bekommt sie von Hagrid zu seinem elften Geburtstag geschenkt. Als erstes richtiges Geburtstagsgeschenk (soweit Harry sich zurückerinnern kann).

Wir sind im Londoner Bahnhof King's Cross. Was hat Harry Potter mit Kassel zu tun? - Ganz einfach: Der Gepäckwagen für Harrys Koffer wurde in Kassel gebaut. Damit kann man ganz einfach durch die Wand fahren und erreicht das verborgene Gleis neundreiviertel und den Hogwarts-Express nach Hogsmeade. Abfahrt am 1. September um 11:00 Uhr. Claudia Panetta-Möller fährt voraus und wir folgen ihr.

Anschließend gemütliches Kaffeetrinken. Es gibt noch viel zu erzählen über die Ausstellung. Alle haben Erinnerungen an Filmerlebnisse und Kinos in Kassel. Manche haben sogar Filmdrehs miterlebt.

Die Ausstellung ist noch geöffnet bis zum 3. September 2023. Wir wollen unbedingt nochmal hin und können sie sehr empfehlen.