Was machen Sie denn da?

Auf die Frage müssen wir gefasst sein. Wir schießen unsere Drähte in hohe Bäume und funken im Trubel interessierter documenta-Besucher.

Heute sind wir mit unseren Fahrrädern unterwegs. Das Wetter stimmt, und wir genießen den schönen Tag in der Karlsaue und an der Fulda.

Treffpunkt am Auedamm. Spaziergänger, Radfahrer, Jogger, Schulklassen und Kita-Gruppen, documenta-Besucher und Funkamateure. Im Rucksack: Akkus und Antennen, Tasten und Transceiver. Wasser und Brot. Und: ahle Wurschd.

Eine Bank direkt am Weg. Verbandskasten auf, Funkgerät raus. Die anderen schießen inzwischen den endgespeisten Draht in den hohen Baum.

Ein Radial liegt quer über dem Weg. In Richtung Aueteich. Das ducumenta-Publikum ist immer aufmerksam. Auf der ständigen Suche nach versteckter Kunst. Viele gucken, einige fragen: "Was machen Sie denn da?"

Wir lassen die Leute raten. Wunderbare Gespräche. Die Vorstellungen sind ganz unterschiedlich: Machen Sie Umweltmessungen? Angeln sie hier? Fangen Sie Vögel? - Wir lassen den Empfänger piepsen. Ahh - Morsezeichen! Gibts das noch? Großes Staunen. Ältere Herren, die früher noch selbst gemorst haben, sind heute nicht dabei. Wir erklären die Zusammenhänge, unser Hobby und dass wir grade eine gute Verbindung haben mit Funkfreunden in Moskau. Dankbar und nachdenklich ziehen die Besucher weiter.