Basislager: Wohnmobil

Die hessischen Gipfel haben sie abgehakt. Sie sind durch den Thüringer Wald, durch den Harz und durch das Sauerland gewandert. Sigrid (DL2FAZ) und Harry (DF7FX). Rüstige Rentner. Jetzt SOTA alpin. Sie klettern auf Köpfe und Hörner in den Allgäuer Alpen. Im Rucksack ihre Funkstation. Ihr Basislager ist das Wohnmobil, und wir dürfen mit dabei sein.

Am 07.07.22 geht es los. Oberstdorf, Kleinwalsertal. Wir fahren mit der Fellhornbahn nach oben und wandern weiter zum Gipfel. DL/AL-097. Das sind nur 2,4 km. Wir müssen uns erstmal an die Höhe gewöhnen. 2073 m über NN. Schließlich sind wir beide schon deutlich über 70. Für den Anfang genügt uns die Höhe. Wir genießen das sonnige Wetter, den Aufstieg, den weiten Blick über das Stillachtal und das Kleinwalsertal. Dazu die eindrucksvollen Blumenwiesen. Das Fellhorn zählt zu den Blumenbergen der Allgäuer Alpen und ist für seine großen Alpenrosenfelder bekannt.

Am 08.07.22 fahren wir von Riezlern (OE) mit der Seilbahn auf das Walmedinger Horn. Wir steigen zunächst wieder ein Stück herab und wandern zum Grünhorn hoch. OE/VB-353. Wir funken auf 2039 m Höhe. Aber nicht lange.

Nach der Aktivierung des Grünhorn geht es wieder 650 m steil hinuter. Dann wieder hoch zum Walmendinger Horn OE/VB-376 auf 1993 m. Wir packen erneut unseren Funkkram aus und staunen über das Pileup und das große Interesse an unseren Touren. Hin und wieder sind auch Anrufer aus der Heimat dabei. Zurück im Basislager fallen wir heute müde ins Bett.

09.07.22. Wir sind wieder fit und gehen heute wieder auf zwei Berge: auf den Weiherkopf DL/AL-111 und auf den Ochsenkopf DL/AL-110. Beide sind ca. 1665 m hoch. Die Wanderwege sind schwierig und steil. Es geht über 6 Kilometer. Hoch und runter über Wurzeln und Steine.

An allen Gipfeln tragen wir uns ins Buch ein. Das gehört für uns dazu.

10.07.22. Wir fahren mit unserem "Basislager" nach Obermaiselstein. Vom Parkplatz aus klettern wir hoch zum Riedberger Horn, DL/AL-108. Alles ziemlich steil, ein schaler Grat mit Geröll und tiefen Auswaschungen vom Regen. Anstrengend aber schön.

Gute Wanderkleidung ist wichtig. Vor allem Schuhe. Zum Funken hat sich der KX3 bewährt. Die Morsetaste ist eine Palm mit nur einem Hebel. Wir nehmen einen 12V LiFePo-Akku mit. 6 Ah. Den haben wir noch nie leer gefunkt. Die Antenne eine Windom mit einer Schenkellänge von ca. 13 m und 8 m. Der Speisepunkt wird getragen von einem 10 m GFK-Mast an einem Fotostativ.

Mit bisher 71 Gipfeln in diesem Jahr und 432 SOTA-Punkten stehen wir zur Zeit auf Platz 3 in DL. Und darauf sind wir mächtig stolz.

Sigrid und Harry