Antennenzeit

Jetzt ist es warm genug. Zeit für Antennen. Reparaturen nach den Winterstürmen. Mal was Neues probieren. Den Markt durchforsten. Das Richtige finden. Selbst bauen oder kaufen? Welche passt in den Garten, zum Kontostand, zum Wohngebiet, zu meinen Bedürfnissen? Und vor allem: welche funktioniert gut?

Klein, leicht, unsichtbar. Gute Performance auf allen Bändern und high power proof. Störungsarm und ohne Gegengewicht. Wer immer noch ernsthaft danach sucht, verkennt die Naturgesetze. Sie lassen keine Tricks zu. Und es geht eigentlich nur darum, welche Kompromisse wir eingehen wollen bei Entscheidungen zu Antennenfragen.

Die perfekte Antenne bringt die Sende-Energie ohne Verluste in den Äther. Sie lässt sich ohne Probleme installieren und passt genau in den verfügbaren Platz. Sogar in den Vorgarten oder auf das Autodach. Solch eine Antenne ist wie ein Lottogewinn. Eine schöne Sache, aber leider höchst selten. Jede Antenne hat ihre Nachteile. Die Kunst dabei ist herauszufinden, was für die eigene Situation am besten ist.

Antennen kann man gut selbst bauen. Oft liegen die nötigen Teile schon in der Bastelkiste. Draht, Koaxkabel, Stecker und vielleicht noch ein Ringkern. Viel mehr brauchen wir gar nicht. Für Kurzwelle empfehlen wir:

  • ZS6BKW - Für mehrere Bänder, ohne Traps und Spulen.
  • EFHW - Endfed Halfwave Antenne
  • Zeppelin-Antenne - Lambda-Halbe-Draht mit Hühnerleiter

Zwei Klassiker: Rothammels Antennenbuch und Max Rüggers Praxisbuch Antennenbau. Einzelne Kapitel daraus findet man hier.

Antennenfarm von KE5EE
Antennenfarm von KE5EE

Und wer sich seine Antenne lieber kaufen will, muss sich durch das Dickicht der vielen Angebote und Werbeversprechen kämpfen. Darin lauern Schelme, Schwindler und Scharlatane. Alles darf man denen nicht glauben. Zum Beispiel:

Vertikalantennen brauchen keine Radials

Vertikalantennen ohne Radials gib es tatsächlich. Die HF-Energie sucht sich ihr Gegengewicht einfach woanders. Ohne Radials strahlt eine Vertikal nicht wirkungsvoll. Und richtig Spaß macht sie erst, wenn sie viele davon hat.

Antenne mit 100 % Wirkungsgrad

Solche Antennen gibt es nur theoretisch. Wer das verspricht ist nicht seriös.

Kleine Antenne mit großem Signal

Niedrige Frequenzen brauchen große Antennen. Manche Hersteller bauen Low-Band-Antennen die in den Urlaubskoffer passen. Mit Spulen und anderen Anpassungstricks zaubern sie ein gutes Stehwellenverhältnis über eine große Bandbreite. Aber ein gutes SWR sagt nichts aus über die Effektivität der Antenne. Unsere Dummy Load hat schließlich auch ein gutes SWR. Solche Antennen geben viel HF-Energie ab als Verlustwärme. Trau keinen Miniantennen. Wenn es irgendwie geht, dann bau deine Antenne besser "full size".

Gewinnversprechen

In Werbeanzeigen für Antennen finden wir immer wieder Angaben zum Gewinn. Oft mit aufwändigen grafischen Darstellungen. Sie sollen zeigen, wie die Antenne in bestimmte Richtungen oder steil oder flach strahlt. Besonders dafür ausgestattete HF-Labore können Antennengewinne messen. Aber das ist aufwändig und macht die Antenne teuer. Leider wird  wird das gern gespart und bei diesen Angaben kräftig gemogelt. Und nachprüfen können wir das selten.

Werbeanzeigen mit besonders vielen Diagrammen machen uns misstrauisch und wir fragen dann immer gern nach, wie diese Daten entstanden sind.

SWR besser als 1,5 : 1. Auf allen Bändern.
Zwei Aussagen, die sich ausschließen. Sollten sie dennoch zutreffen, dann hat die Antenne die Eigenschaften einer Dummy Load.

Und jetzt? Welche Antenne ist die beste für mich?

  • Sie muss auf den Frequenzen gut funktionieren, auf denen Du Betrieb machen möchtest. Dort sollte sie ein gutes SWR haben oder wenigstens mit deinem Tuner anzupassen sein.
  • Sie muss so klein sein, dass sie zum vorhandenen Platz passt.
  • Sie darf nicht die Gegend verschandeln. Frag deine Familie und die Nachbarn.
  • Wenn nötig, dann soll sie eine oder mehrere Vorzugsrichtungen haben.
  • Sie muss zu deiner Sendeleistung passen.
  • Du musst sie bezahlen, errichten und notfalls reparieren können.

Du kannst für dich die passende Antenne finden und dann kaufen oder selbst bauen. Kompromisse musst du dabei immer eingehen. Manchmal muss man lange suchen, bis man etwas Passendes findet. Angebote und Informationen gibt es reichlich.
Frag deine Freunde. Sie haben Erfahrungen und teilen sie gerne.