Aus der Mitte Deutschlands ...

... direkt an den Walensee, in die Schweiz. Die Funkamateure wandern. Heute zur Mitte Deutschlands, auf den Bilstein bei Besse. Viel Platz ist nicht auf dem Berg. Dafür ist der Anstieg steil. Viel Puste und schlanke Antennen sind gefragt. Und oben treffen wir einen guten Freund.

Markus, HB9DIZ, sitzt zufällig gleichzeitig auf dem Selun im Kanton St. Gallen, HB/SG-049. Aus 2.205 m Höhe guckt er direkt auf den Walensee.  Wir treffen uns auf dem 60-Meter-Band in SSB. Die Verständlichkeit ist gut. Auf beiden Seiten ein KX2 an einer EFHW.

Und wir sitzen bequem am Aussichtspunkt auf dem Bilstein (DA/HE-172). Wir gucken auf Besse und das Land der Chatten. Markus hat ein gutes Signal. Die Freude ist groß, als wir seine Stimme hören. Wir haben noch viele andere Verbindungen. Auch mit der Morsetaste.

Wir haben Zeit für Experimente. Wir verfeinern unsere Antenne. Davon werden wir noch berichten. Und wir nutzen die Gelegenheit, um KX2 und KX3 in ihrem Verhalten genauer zu vergleichen.

Die Geräte sind für die Wanderung gut verpackt. Rentner am Steilhang. Nicht selten landen wir beim Abstieg mal auf dem Hosenboden. Dann darf die Technik im Rucksack keinen Schaden nehmen.

Zur Antenne gehört ein Speisekabel. Und daran sind Stecker. Wir sind für alles gerüstet. Das Schöne an Normen ist, dass man so viele davon zur Verfügung hat. Und die Normwandler passen bei uns in ein altes Brillenetui.