145,800 MHz

Du brauchst nicht viel. Jedenfalls keine aufwändigen Antennen. Du brauchst nur einen halbwegs guten Empfänger und viel Geduld. Dann kannst du Satelliten hören. Im 2-Meter-Band. Am oberen Ende. Zum Jahresende 2019 gibt es zu Ehren der verstorbenen Kosmonauten Alexei Leonov, Valery Bykovsky und Sigmund Jähn eine 5-tägige Dauersendung von SSTV-Bildern aus der ISS. - Robert (DL5FCE) berichtet aus dem Urlaub.

Ort der Handlung: Ferienapartment auf Sylt. Balkon nach Westen. Gitter ringsum, damit niemand runterfällt. Eine denkbar schlechte Lage für UKW-DX. Lambda-Viertel-Stäbchen auf Dreibein, eine MP1. Ohne Spule kann ich die auch auf 2 Meter gut abstimmen. Kabel durch die Tür-Ritze. Drinnen der IC-9700 und ein Laptop. Für die Bahndaten der Satelliten und vor allem der ISS gibt es viele Programme und Webseiten. Zum Beispiel bei astroviewer.net. Ich habe mich auf die ISS konzentriert und brauche nur auf den nächsten Überflug zu warten. Ich drehe auf 145,800 MHz und lege mich auf die Lauer. Ich habe Zeit. Bin im Urlaub.

Das Signal wertet mein Laptop aus. Es gibt viele Programme dazu. Ich nehme RX-SSTV von ON6MU. Fliegt die Raumstation auf uns zu, so erhöht sich die Frequenz um ca. 3 kHz. Fliegt sie von uns weg, so sinkt sie um ca. 3 kHz. Das muss man am Empfänger ausgleichen. Mein schlauer IC-9700 kann das selbst. Und das ist sehr angenehm.

Erst verrauscht und dann immer klarer kommt das SSTV-Signal durch. Wenn die ISS weit entfernt und nur knapp über dem Horizont fliegt, dann ist das Signal ziemlich schlecht. Mit einer Richtantenne und der richtigen Polarisationsebene könnte ich das sicher ausgleichen.

Und wenn die Bahn der ISS etwas höher liegt und die Entfernung kleiner wird, dann kommen die Bilder richtig gut.

Ich schicke die Bilder als "Hörbericht" an ariss.pzk.org.pl. Als Dankeschön erhalte ich ein Diplom:

Und darüber habe ich mich gefreut.

Robert, DL5FCE

 

Starthilfe-Seite der AMSAT in England: amsat-uk.org