DA, DA, DA!

NDW - Neue Deutsche Welle. Sie schwappte kurz aber heftig durch die 80er Jahre. Dallas oder Denver? Premiere für die Lindenstraße. Und auf dem Kopf: Kurzhaar, Matte, Föhnfrisur, Vokuhila, Zöpfchen, Seitenscheitel, hochtoupiert oder flachgelegt. Die Funkamateure bereiten sich entsprechend vor und besuchen die Ausstellung "Ab in die 80er!" im Stadtmuseum Kassel. Am Neujahrstag.

Wir schalten 40 Jahre zurück. Mauerfall, Tschernobyl, die Ära Kohl, Hochzeit von Diana und Charles, Steffi Graf und Boris Becker gewinnen Wimbledon, Hitler-Tagebücher tauchen auf. Wenn wir an diese Zeit zurück denken, müssen wir manchmal schmunzeln. Schräge Frisuren, Manta-Witze, E.T., Sonderzug nach Pankow, Swatch, Walkman, die ersten Personalcomputer. Wir erinnern uns an den NATO-Doppelbeschluss, an einen Ex-Schauspieler, der amerikanischer Präsident wird, an das Massaker am Platz des Himmlischen Friedens, an den ersten Privat-Fernsehsender in Deutschland und an die Einführung der Sommerzeit. Die Grünen zogen in den Bundestag und Honecker warf das Handtuch. Gaby (DK7FL) führt uns durch die Ausstellung.   

Die Funkamateure tauchen ab in die Welt ihrer Jugendzeit. Zündapp GTS-50. Schnapsglas-Klasse mit fünf Gängen. Nena, C64, ZX81, Gameboy und PacMan.

1989 kam der Trabbi durch die Mauer. Jedenfalls symbolisch.

Roland (DK4RX) erinnert sich an sein erstes Auto und an jede Zierleiste: Von Halle an den Balaton und wieder heim. Dann war dann der Motor hin.

Im oberen Stockwerk finden wir das Modell vom zerstörten Kassel. Ein anderes Jahrzehnt zwar, aber so interessant, dass wir lange schauen müssen. Hier gehen wir nochmal hin und nehmen uns viel Zeit.

Und ganz oben dann Blick über die Innenstadt von Kassel. Der Böller-Mief ist abgezogen. Wir atmen frische Neujahrsluft. Nachbesprechung bei Kaffee und Kuchen.